Beispiel Fischkutter / KFK - smt 78

Modellmaßstab 1:33

GFK-Rumpf im Maßstab 1:33: Länge 74,5 cm, Breite 19,5 cm, Höhe 16,5 cm

Kriegsfischkutter (kurz KFK) waren Hilfskriegsschiffe der Kriegsmarine. Sie wurden als Vorposten- und Sicherungsfahrzeuge an den Küsten eingesetzt, in U-Boot-Jagdflottillen und in der Nachkriegszeit zur Minenräumung und in der Fischerei eingesetzt.

Die Kriegsmarine gab im Jahre 1942 1072 dieser Kutter in Auftrag und startete damit die größte Schiffbauserie der deutschen Seefahrtgeschichte. Sie wurden von 42 Werften in sieben europäischen Ländern gebaut. Fertig und in Dienst gestellt wurden 612 Stück, wovon 554 zum Fronteinsatz kamen. Mindestens 135 sanken.

Wie ursprünglich vorgesehen, wurden nach dem Zweiten Weltkrieg 293 dieser Kutter in der deutschen Fischerei eingesetzt.

Einige KFK und Nachkriegsbauten überdauerten die Jahre aufgrund ihrer stabilen Bauweise bis in die heutige Zeit und sind unter anderem noch als Hochsee-Angelkutter, Ausflugsschiff, Privatyacht oder als fahrfähiges Museumsschiff (Segelschulboot Nordwind) in Gebrauch.

 

Zurück zu der Auswahl

 

Startseite